BaE - Berufsausbildung in einer außerbetrieblichen Einrichtung (BaE)

 

Der andere Weg zur Berufsausbildung!


Eine passende Ausbildungsstelle zu finden kann ganz schön schwer sein!
Umso mehr, wenn die Noten nicht stimmen, der Schulabschluss nicht passt oder man einfach immer nur der/die ist, der/die nicht genommen wird.

Die Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg bietet geförderte Ausbildungsplätze an in den Berufsfeldern

  • Metall sowie Technik/Technologiefelder
  • Produktion/Fertigung
  • Bau/Architektur/Vermessung
  • Elektro sowie IT/Computer

Die Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen (BaE) ist eine Maßnahme der Agentur für Arbeit Paderborn/Höxter bzw. des Jobcenter Höxter für Jugendliche und junge Erwachsene, die auf Grund persönlicher oder soziale Probleme Unterstützung bei der Durchführung ihrer Ausbildung benötigen.

Ablauf der BaE:

Die Ausbildung erfolgt in enger Kooperation mit Ausbildungsfirmen:

  • Sie machen eine Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf in den oben genannten Berufsfeldern.

  • Sie erhalten von uns eine Ausbildungsvergütung und Sie sind sozialversichert.

  • Die praktischen Inhalte der Ausbildung erlernen Sie in den Kooperationsbetrieben.

  • Sie besuchen die überbetriebliche Ausbildungsstätte/Lehrgänge, wenn das in ihrem Ausbildungsberuf vorgesehen ist.

  • Bei Problemen im privaten, sozialen oder lebenspraktischen Bereich werden Sie von Sozialpädagogen begleitet und unterstützt.

  • Zusätzlich zu der Berufsschule findet bei uns Stütz- und Förderunterricht statt.

  • Nach dem ersten Ausbildungsjahr wird bei entsprechender Eignung der Übergang in eine betriebliche Ausbildung angestrebt.
       
  • Die BaE endet mit dem Übergang in den Betrieb oder mit der erfolgreich abgeschlossenen Kammerprüfung zurzeit bei der:
    Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld
    Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld     
    Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen


Teilnahmevoraussetzungen:


Teilnehmen können Jugendliche und junge Erwachsene, die von der Agentur für Arbeit bzw. vom Jobcenter vorgeschlagen werden. Sprechen Sie darüber mit Ihrem/Ihrer Berufsberater/-in oder Ihrem/Ihrer persönlichen Ansprechpartner/in des Jobcenters.


Förderung:

Bei Vorliegen der Voraussetzungen können die Kosten durch die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter übernommen werden. 

 


Weiterführende Informationen bietet auch die Homepage der Arbeitsagentur.

Mitglieder-Login

Für Betriebe: #einfachmachen